Colostrum “Der Rohstoff” NEU

Die Urkraft der Natur

Colostrum, auch Vormilch oder Erstmilch genannt, ist bei Menschen und Säugetieren die erste Substanz, welche nach der Schwangerschaft von der Mutter produziert wird.

Die Erstmilch von Kühen (bovines Colostrum) ist übrigens auch unter dem Begriff Biestmilch bekannt. Oftmals finden im südwestdeutschen Raum aber auch die Bezeichnungen Pfaff, Pfaffenmilch, Priestermilch und Kuhpriester Verwendung.

Da die neugeborenen Kälbchen im Gegensatz zum Menschen keine passive Immunität über die Plazenta erhalten, sind die einzelnen Immunkomponenten des Colostrums für sie überlebenswichtig.

Und die Erstmilch liefert Dank ihrer komplexen natürlichen Zusammensetzung und der idealen Bioverfügbarkeit in den ersten Stunden bereits über 85% der wichtigsten Colostrum Inhaltstoffe, um ein funktionales Immunsystem beim neugeborenen Kälbchen aufzubauen.

Zu diesen zählen u.a. essentielle Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme, natürliche Wachstumsfaktoren und insbesondere die bioaktiven Immunschutzsubstanzen.

Die Supplementierung mit bovinem Colostrum

Die Supplementierung mit bovinem Colostrum besitzt eine lange Tradition. Bereits im 18. Jahrhundert erkannte der deutsche Mediziner Hufeland den Einfluss der Erstmilch auf das Wachstum und die Gesundheit von Kälbern und setzte BC bei Tieren und Patienten ein.

Während des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865) diente Colostrum zur die Behandlung von verwundeten Soldaten und wurde bis zur Entdeckung des ersten Antibiotikums als antibakterielles Agens eingesetzt.

Die Idee, BC zur Prophylaxe und Therapie bei Menschen und Haustieren einzusetzen, wurde 1955 wieder aufgegriffen. Dabei stand inbesondere der Transfer der passiven Immunität im Vordergrund.

Allerdings gelang es erst in den 1980 Jahren mittels neuer Separierungstechniken, Immunglobuline und andere Proteinfraktionen effektiv anzureichern.

Cheerful mother with her daughter outdoor.

Wichtige Information:

Das für den menschlichen Verzehr bestimmte armacura Colostrum wird heute grundsätzlich nur aus Melküberschüssen von Kühen aus kontrollierten Beständen in den ersten Stunden nach dem Kalben gewonnen, da es während dieser Zeitspanne die höchsten Konzentrationen an Immunstoffen und Wachstumsfaktoren aufweist.